Detlev Pilger zog bei der Bundestagswahl am 22. September 2013 über die Landesliste in den 18. Deutschen Bundestag ein. Bei der Bundestagswahl am 24. September 2017 will er das Direktmandat für den Wahlkreis holen. Der Vater eines Sohnes, arbeitete zuvor seit 2010 als Lehrer an der Julius-Wegeler-Berufsschule in Koblenz.

Seit der Kommunalwahl 2009 bekleidet Pilger das Amt des sozialpolitischen Sprechers der SPD-Fraktion im Koblenzer Stadtrat. Aus seiner Zeit als Pastoraltheologe in der sozialen Brennpunktarbeit rüht sein Antrieb für seine politische Arbeit: Man kann viel erreichen, wenn Menschen an einen glauben und Mut machen. Auf diesem Grundsatz baute er sein Engagement im sozialen Bereich und sein Interesse für Menschen auf.

Pilger tritt dafür ein möglichst früh, schon im Kindergarten, mit unterstützender sozialer Arbeit zu beginnen. Im Kontakt mit Gleichaltrigen können Kinder soziale Kompetenzen erlernen und einüben.

Finanziellen Anreizen die dazu führen, dass Bildungsangebote Kindern vorenthalten werden, erteilt Pilger eine klare und deutliche Absage. Er spricht sich klar für die Inklusion, dem Miteinander von Menschen und Kindern mit und ohne körperliche wie geistige Beeinträchtigung aus. Der Demographische Wandel verlangt von der Politik in den nächsten Jahren verstärkt Antworten auf Fragen, wie beispielsweise der Altes-armut begegnet werden kann. Für Pilger gilt bei Rente und Alterssicherung: Wer 45 Jahre in die staatliche Rentenversicherung eingezahlt hat, muss ab- schlagfrei in den Ruhestand gehen können.

Dies ist für ihn nicht nur eine finanzielle Frage, sondern auch eine Frage der Würde und der Selbstachtung, in der Menschen auch im Alter müssen leben können. Ebenso setzt er sich für die finanzielle Gleichbehandlung von Frauen und Männern in vergleichbaren Tätigkeiten ein. Direkt im Wahlkreis sieht er darüber als drängende Themen die Beeinträchtigung der Lebensqualität durch Bahnlärm, die zum Teil ungenügende Finanzausstattung der Kommunen und Kreise als drängendste Themen.

Schule

1961-1965 Grundschule St. Kastor, Koblenz
1965-1970 Hauptschule Overberg, Koblenz
1980-1981 Berufsbildenden Schule, Koblenz-Karthause
1981-1983 Fachoberschule Sozialwesen, Koblenz-Karthause

Ausbildung

1972-1974 Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann in der Firma Sporthaus Stadion Koblenz
1983-1987 Studium der Religionspädagogik in Mainz
1987-1988 Anerkennungsjahr als Religionspädagoge an der Goethe-Hauptschule, Koblenz-Lützel und als Pastoraltheologe in den Gemeinden Maria-Hilf und St. Antonius, Koblenz-Lützel

Beruf

1974-1977 Angestellter der Firma Sporthaus Stadion, Koblenz
1988-2007 Anstellung als Religionspädagoge in der Hauptschule Koblenz-Lützel und als Pastoraltheologe in den Gemeinden Maria-Hilf/St. Antonius (mit dem Schwerpunkt Brenpunktarbeit)
2007-2010 Personalreferent im Bistum Trier im Generalvikariat Trier
Seit 2010 Lehrer an der Julius-Wegeler Schule in Koblenz

Sonstige Tätigkeit

1977-1979 Zivildienst auf der Pflegestation im Blinden- und Altenheim, Koblenz
1979-1980 Hilfsaltenpfleger im Blinden- und Altenheim, Koblenz Lagerist Firma Krieger und Co., Lagerarbeiter bei Aldi, Arbeiter der Firma Stabilus, Hilfstechniker der Firma Ingeniergesellschaft Björnsen, Mitarbeiter der Telekom (Telefonauskunft), Möbelpacker bei der Firma Büroeinrichtungen Järgen

Mitglied in folgenden Gremien:

  • Stadtrat der Stadt Koblenz
  • Sportausschuss der Stadt Koblenz
  • Sozialausschuss der Stadt Koblenz
  • Jugendhilfeausschuss der Stadt Koblenz
  • Kulturausschuss
  • Seniorenbeirat
  • Jugendrat
  • Beirat für Migration und Integration stellv. Mitglied
  • Gesellschafterversammlung Zweckverband A61
  • Gesellschafterversammlung Vereinigte Wasserwerke
  • Gesellschafterversammlung Winninger Flughafen
  • Aufsichtsrat Moderens Wohnen
  • Ortsbeirat Koblenz-Güls
  • AG Soziales AWO
  • Beirat JVA Koblenz
  • Bundeswehr Sozialwerk (BwSW)

Mitglied in folgenden Gruppierungen:

  • Vorsitzender des SPD Ortsvereins Koblenz-Güls
  • Gewerkschaft GEW
  • Blaue Hand AWO
  • AWO Güls Steg Obdachloseninitiative
  • Förderverein Grundschule Lützel
  • Förderverein Julius – Wegeler Schule
  • Kirchenchor Maria-Hilf/St.Antonius
  • BSC Güls
  • BSC Güls Alte Herren
  • BSC Güls Förderverein
  • BSC Güls Förderverein Kunstrasenplatz (Vorstand)
  • TuS Koblenz
  • Narrenzunft Gelb-Rot
  • Alt Herren Corps
  • LCV Lützel
  • Gülser Husaren
  • Heimat Museum Güls
  • Heimatfreude Güls
  • Förderverein Kulturfabrik
  • Förderverein Cafe Hahn
  • Freundeskreis des Stadttheaters
  • Bombenfeste Lützel 1906 e.V.
  • St. Martin Goldgrube
  • Friedenskinder
  • Kinderschutzbund
  • Django-Reinhardt Music Friends e.V.
  • Katholischer Leseverein e.V.
  • Narrenzunft Grün-Gelb Karthause 1950 e.V.