In der Zeit vom 1.-13. September dieses Jahres durfte ich ein Schülerpraktikum im Berliner Abgeordnetenbüro des MdB Detlev Pilger absolvieren. Dabei kam ich in den Genuss, die Abläufe und das politische Tagesgeschehen in Berlin hautnah miterleben zu dürfen.

Als ich am 1. September diesen Jahres zum ersten Mal den Eingangsbereich des Bürogebäudes „Unter den Linden 50“ betrat, war ich voller Erwartungen, was mich dort innerhalb der nächsten zwei Wochen erwarten würde. Und ich muss zugeben, dass meine Erwartungen mehr als einmal übertroffen wurden.
Mit Aufgaben verschiedenster Art gaben Ceren und Johanna alles, um mir möglichst viele Einblicke in die Tätigkeiten das politische Leben Berlins zu geben.
Die Recherche zu Themen wie dem Elektromobilitätsgesetz oder das Verfassen von Schreiben an Wähler*innen waren dabei wohl die größten meiner vielen Aufgaben.
Doch auch, wenn es mal etwas weniger für mich zu tun gab, konnte ich die Zeit nutzen, um mich entweder in aktuellen politischen Themen auf den neusten Stand zu bringen, oder die Gebäude des Bundestages und somit die Orte des Wirkens unserer Demokratie zu erkunden.
Zu meinen Höhepunkten während der zwei Wochen gehörten zwar die Besuche in der AG Sport und in der Plenardebatte, jedoch war ich von der ganzen Stimmung, welche dort zwischen den Abgeordneten, Mitarbeiter*innen und Praktikant*innen herrschte, so angetan, dass jeder neue Tag zu einem einzigen Höhepunkt wurde.
So erhielt ich während dieser zwei Wochen Einblicke in die Politik Deutschlands, welche man wohl auf keine andere Art so erhalten kann.
Deshalb möchte ich auch auf diesem Weg nochmal Johanna, Ceren und Detlev dafür danken, dass sie diese Wochen so spannend und unvergesslich gemacht haben.