Der Sport ist eine der schöns­ten Neben­sa­chen der Welt, begeis­tert Men­schen welt­weit, erhält die Gesund­heit, ver­schafft Emo­tio­nen und dient der Inte­gra­ti­on sowie der Völ­ker­ver­stän­di­gung.“

Det­lev Pil­ger

Rede zu ver­bind­li­chen, poli­ti­schen Regeln im Sport (26.03.2015)

Det­lev Pil­ger – Vor­sit­zen­der und Spre­cher der AG Sport
Im Janu­ar 2018 wur­de ich von den Mit­glie­dern der AG Sport zum Spre­cher gewählt. Damit ver­tre­te ich nun die sport­po­li­ti­schen Posi­tio­nen der SPD-Frak­ti­on im Sport­aus­schuss. Neben der För­de­rung des Spit­zen­sports und der Gestal­tung der poli­ti­schen Rah­men­be­din­gun­gen für die Bekämp­fung von Doping und Mani­pu­la­ti­on, möch­te ich in mei­ner neu­en Funk­ti­on das Ehren­amt im Sport för­dern. Ich freue mich dar­auf, mit die­sem Amt die in 2015 begon­ne­ne Arbeit im Sport­aus­schuss fort­set­zen zu kön­nen.

Mei­ne Auf­ga­ben als Spre­cher der AG Sport

  • Dia­log mit Sport­ver­bän­den, Ehren­amt­li­chen und ande­ren Ver­ant­wort­li­chen im Bereich Sport
  • Inhalt­li­che Vor­be­rei­tung der AG-Sit­zun­gen
  • Erar­bei­tung einer gemein­sa­men Frak­ti­ons­po­si­ti­on in der AG
  • Ver­tre­tung der Frak­ti­ons­po­si­tio­nen im Sport­aus­schuss

Mei­ne Zie­le in der AG Sport

  • Gemein­sam gegen Dis­kri­mi­nie­rung – für einen inte­gra­ti­ven Sport, der vor Viel­falt nicht zurück­schreckt
  • Für eine wirk­sa­me und lang­le­bi­ge För­de­rung des Ehren­amts im Sport
  • Mehr Nach­hal­tig­keit im Sport – ob in Sport­stät­ten, bei derSportler*innenausrüstung oder bei Groß­ver­an­stal­tun­gen
  • Kei­ne Macht dem Doping – für eine effek­ti­ve Bekämp­fung kri­mi­nel­ler Machen­schaf­ten

1. Sport und Wirt­schaft
Die Grund­rech­te eines jeden Men­schen sind auch im Sport hoch­zu­hal­ten. Wo jedoch Sport und wirt­schaft­li­che Inter­es­sen zusam­men­tref­fen, kommt es vie­ler­orts zu ekla­tan­ten Ver­let­zun­gen der Men­schen­rech­te – Bei­spie­le hier­für fin­den sich in Katar, wo die Fuß­ball-Welt­meis­ter­schaft unter ande­rem im Zei­chen der höchst ein­ge­schränk­ten Mei­nungs- und Ver­samm­lungs­frei­heit der Bevöl­ke­rung statt­fin­den wird, oder in den Fabri­ken in Ban­gla­desch, in denen die Tri­kots der gro­ßen Spon­so­ren genäht wer­den, oft­mals zu unmensch­li­chen Bedin­gun­gen.

Alle Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter von Sport und Wirt­schaft müs­sen sich ihrer Ver­ant­wor­tung bewusst sein. Der Sport darf nicht zum Spiel­ball wirt­schaft­li­cher Inter­es­sen wer­den.

3. Sport­ver­an­stal­tun­gen? Ja, aber bit­te nach­hal­tig!
Höher, schnel­ler, wei­ter: Wo Sport­ver­an­stal­tun­gen zu Groß­ereig­nis­sen wer­den, ist die Fra­ge nach den Fol­gen für unse­re Umwelt nicht weit. Um künf­tig zu ver­mei­den, dass Fuß­ball­sta­di­en die Umwelt ver­schmut­zen, wie sie es in Bra­si­li­en vie­ler­orts getan haben und immer noch tun, ist ein neu­es Bewusst­sein über die Kon­se­quen­zen von Sport­ver­an­stal­tun­gen uner­läss­lich.

Mein State­ment: Inter­na­tio­na­le sport­po­li­ti­sche Ver­ant­wor­tung beginnt genau hier. Das Feld des Sports ist und bleibt ein inter­dis­zi­pli­nä­res – auch des­we­gen müs­sen wir im Rah­men ver­läss­li­cher poli­ti­scher Züge und Gesetz­ge­bun­gen dafür sor­gen, dass die Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter des Sports ihre gesell­schaft­li­che Ver­ant­wor­tung wahr­neh­men. Ide­en zu einer Agen­da der Nach­hal­tig­keit im Sport stellt bei­spiels­wei­se das Posi­ti­ons­pa­pier „Sport 2020 – Impuls­ge­ber für eine nach­hal­ti­ge Gesell­schaft“ vor: (http://www.bmub.bund.de/fileadmin/Daten_BMU/Download_PDF/Tourismus_Sport/sport_2020_positionspapier_bf.pdf)

2. Men­schen- und Bür­ger­rech­te im Sport
Gegen­sei­ti­ger Respekt ist im Sport uner­läss­lich. Um sicher­zu­stel­len, dass sich alle Men­schen, unge­ach­tet ihrer Haut­far­be, ihrer sexu­el­len Ori­en­tie­rung oder ihrer natio­na­len Zuge­hö­rig­keit im Sport wohl­füh­len, muss ein respekt­vol­les Kli­ma herr­schen. Dass dies noch nicht der Fall ist, beweist bei­spiels­wei­se die media­le Aus­schlach­tung der Com­ing-Outs von Sportler*innen – wir sind noch weit davon ent­fernt, dass Homo­se­xua­li­tät auch im Sport­um­feld zur Nor­ma­li­tät wird.

Um sicher­zu­stel­len, dass der Sport­be­reich nicht dau­er­haft von Ste­reo­ty­pen, wie spe­zi­fi­schen Geschlech­ter­rol­len oder Vor­ur­tei­len bezüg­lich sexu­el­ler Ori­en­tie­run­gen gekenn­zeich­net bleibt, ist eine Men­ge Auf­klä­rungs­ar­beit not­wen­dig. Die Ent­ta­bui­sie­rung ein­zel­ner The­men und die geziel­te Arbeit gegen Dis­kri­mi­nie­rung ist eine gesamt­ge­sell­schaft­li­che Auf­ga­be, zu der der Sport sei­nen Bei­trag leis­ten muss.

4. Null Tole­ranz für Doping.
Doping unter­gräbt die Prin­zi­pi­en des fai­ren Wett­streits über alle Maßen. Wei­ter­hin scha­det die­se Form des Betrugs dem Ruf des Sports und ver­läuft oft­mals zu Las­ten der Gesund­heit vie­ler Sport­le­rin­nen und Sport­ler. Auch im inter­na­tio­na­len Umfeld kön­nen wir uns der The­ma­tik nicht ent­zie­hen – die Empö­rung der Bevöl­ke­rung über die sys­te­ma­ti­schen Doping­vor­fäl­le ein­zel­ner Staa­ten ist berech­tigt und machen deut­lich, dass hier drin­gen­der Hand­lungs­be­darf herrscht.

Mein State­ment: Ich wer­de mich nach Kräf­ten dafür ein­set­zen, dass sämt­li­che Ver­stö­ße gegen unser Anti-Doping-Gesetz geahn­det wer­den. Fer­ner müs­sen Geset­zes­lü­cken, vor allem im Bereich der Sport­me­di­zin geschlos­sen wer­den. Nur so kön­nen wir lang­fris­tig dafür sor­gen, dass der (Spit­zen-) Sport in Deutsch­land sau­ber bleibt.

Was ist eine AG?
Die Arbeits­grup­pen der jewei­li­gen Frak­tio­nen spie­geln im Regel­fall die Aus­schüs­se wider. In den AGs wer­den die Posi­tio­nen der Frak­tio­nen aus­ge­ar­bei­tet, wel­che dann im Aus­schuss debat­tiert wer­den. Es wer­den Füh­rungs­vor­ga­ben kon­kre­ti­siert und kor­ri­giert – die gesetz­ge­be­ri­sche Detail­ar­beit fin­det haupt­säch­lich in den Arbeits­grup­pen statt.

Was ist ein Aus­schuss?
Die Aus­schüs­se des Deut­schen Bun­des­ta­ges leis­ten die not­wen­di­ge Vor­ar­beit, um im Par­la­ment über Geset­zes­ent­wür­fe debat­tie­ren zu kön­nen. In den Aus­schüs­sen, die wie ein klei­nes Par­la­ment nach Frak­ti­ons­stär­ke auf­ge­baut sind, wer­den Geset­zes­vor­la­gen inhalt­lich bera­ten und so bera­ten, dass im Ple­num ein Beschluss statt­fin­den kann.

Mein sport­po­li­ti­scher Wer­de­gang
Seit Janu­ar 2014 bin ich ordent­li­ches Mit­glied des Sport­aus­schus­ses im Deut­schen Bun­des­tag. Im Sep­tem­ber 2014 trat ich dann mein Amt als stell­ver­tre­ten­der Arbeits­grup­pen­spre­cher der SPD-Frak­ti­on an. Mit mei­ner Wahl zum Spre­cher der Arbeits­grup­pe Sport im Janu­ar 2018 über­neh­me ich nun erst­mals ein Spre­cher­amt. Ich füh­le mich geehrt, die Posi­tio­nen mei­ner Frak­ti­on künf­tig im Sport­aus­schuss ver­tre­ten zu dür­fen und freue mich auf vie­le neue Her­aus­for­de­run­gen.

Der Sport und ich
Nicht nur mei­ne Erfah­run­gen aus der Zeit als stell­ver­tre­ten­der Arbeits­grup­pen­spre­cher qua­li­fi­zie­ren mich für mei­ne neue Auf­ga­be. Auch mei­ne per­sön­li­che Ver­bin­dung zum Sport kommt in mei­nem neu­en Amt zum Tra­gen: Bereits seit mei­ner Jugend bin ich ein begeis­ter­ter Fuß­ball­spie­ler, dar­über hin­aus habe ich mich im Sport schon immer enga­giert. Ich weiß um das inte­gra­ti­ve Poten­ti­al des Sports und habe mich auch in mei­ner Zeit als Leh­rer viel mit die­ser The­ma­tik aus­ein­an­der­ge­setzt.
Noch immer habe ich selbst viel Spaß auf dem Spiel­feld – was ich unter ande­rem in der bun­des­tags­in­ter­nen Fuß­ball­mann­schaft, dem FC Bun­des­tag, unter Beweis stel­le.

Der Sport trägt bei­spiel­haft zur Inte­gra­ti­on von Men­schen bei, unab­hän­gig von ihrer Reli­gi­on, ihrer Her­kunft, ihrer Haut­far­be oder ihrem sozia­len Sta­tus, und muss alle erdenk­li­che Unter­stüt­zung hier­für erhal­ten.“

Det­lev Pil­ger

13. Sport­be­richt der Bun­des­re­gie­rung (06.02.2015)

„Jene, die sich ehren­amt­lich enga­gie­ren, leis­ten einen unge­heu­ren volks­wirt­schaft­li­chen Bei­trag und tra­gen maß­geb­lich zum Gelin­gen des gesell­schaft­li­chen Mit­ein­an­ders bei.“ Det­lev Pil­ger

13. Sport­be­richt der Bun­des­re­gie­rung (06.02.2015)

Quel­len­an­ga­ben:
Die Arbeits­grup­pen im Bun­des­tag: http://www.bpb.de/izpb/8389/der-deutsche-bundestag-und-seine-akteure?p=all
Die Aus­schüs­se im Bun­des­tag:  https://www.bundestag.de/service/glossar/glossar/A/ausschuesse/245346

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen:
Infor­ma­tio­nen zum Sport­aus­schuss: https://www.bundestag.de/sport

Infor­ma­tio­nen zu allen Aus­schüs­sen: https://www.bundestag.de/ausschuesse