Arbeits- und Sozialminister Alexander Schweitzer und MdB Detlev Pilger besuchten das Wasser- und Schifffahrtsamt und das Berufsbildungszentrum in Koblenz | Anlässlich eines Besuches der Ausbildungswerkstatt des Wasser- und Schifffahrtsamtes Koblenz sowie einer anschließenden Visite des Berufsbildungszentrums der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung in Koblenz konnten sich der rheinland-pfälzische Arbeits- und Sozialminister, Alexander Schweitzer, und der heimische Bundestagsabgeordnete, Detlev Pilger, von der hohen Qualität der Aus- und Fortbildung innerhalb der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung ein Bild machen.

Der Besuch kam auf Anregung der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) in Koblenz zu Stande. „Wir wollten“, so der Personalratsvorsitzende des WSA Koblenz, Detlef Lellmann,“ beiden Politikern den Standard unserer Ausbildung demonstrieren.“ Leider würden jedoch die gut ausgebildeten jungen Beschäftigten nach ihrer Ausbildung kaum in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen. Dies sei umso unverständlicher, als Fachkräfte dringend gebraucht würden.

Auch Rudolf Wald, Mitglied des Hauptpersonalrats beim Bundesminister für Verkehr und Beschäftigter des WSA Koblenz, macht sich Sorgen um die Zukunft. „Wir bieten den in der Regel hoch motivierten jungen Leuten eine gute Ausbildung und müssen sie dann in die Arbeitslosigkeit schicken“, so Wald. Mittlerweile ist die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung, auch in Koblenz, personell zu überaltert, eine gesunde Altersstruktur sei jedoch die Voraussetzung dafür, dass die Aufgaben der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung auch in Zukunft personell noch bewältigt werden könnten.

Von der Motivation der Auszubildenden konnten sich beide Politiker bei ihrem Besuch in Koblenz überzeugen. Die Auszubildenden zeigten sich zufrieden mit ihren Ausbildungsbedingungen und fühlten sich bei ihren Ausbildern in guten Händen. Dass die Qualität der Ausbildung stimme zeige sich auch darin, dass das Wasser- und Schifffahrtsamt in Koblenz regelmäßig Kammersieger bei den Abschlussprüfungen stelle, so der Amtsleiter des WSA Koblenz, Günter Werner.

Beim Berufsbildungszentrum diskutierten die beiden Politiker die derzeitige Situation mit den Auszubildenden in dem spezifischen Beruf Wasserbauer/in. Auszubildende aus der ganzen Republik absolvieren im Berufsbildungszentrum in Koblenz ihren Blockunterricht. Die stellvertretende Leiterin des Berufsbildungszentrums, Anneliese Weintraut, schilderte den Gästen anschaulich das breite Spektrum der Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten des Berufsbildungszentrums in Koblenz.

Quelle: Verdi Rheinland-Pfalz