SPD Metternich hatte Bundestagsabgeordneten Detlev Pilger eingeladen – Reihe wird fortgesetzt | Natürlich stehen die Zeichen auf „Große Koalition“, darüber sind  sich auch die Teilnehmer des 1. Bundespolitischen Stammtisches im Klaren, zu dem die SPD Metternich eingeladen hatte. Aus erster Hand informiert wurde die Runde vom Bundestagsabgeordneten Detlev Pilger, der sehr differenziert das für und wider eine Regierungsbeteiligung der SPD darstellte und für Vertrauen in die Verhandlungsrunden warb.

Für SPD-Mitglied Helmut Schäfer war es wichtig, an diesem Abend auch einmal seine Meinung äußern zu können, „wegen der ‚Großen Koalition‘ konnte ich nicht schlafen“, gab er zu und sieht die Gefahr darin, dass die SPD zwischen CDU und CSU zerrieben werden könnte. „Die Merkel soll mal zeigen, dass sie arbeiten kann und eine Minderheitsregierung wäre der beste Weg dafür.“

SPD-Ortsvereinsvorsitzender Christian Altmaier gab zu bedenken, dass die Medien eine große Rolle in der Meinungsbildung spielen und eine Entscheidung gegen die „Große Koalition“ von den Journalisten genüsslich ausgebreitet werden würde: „Wir werden doch auch heute noch gerne als ‚Vaterlandslose Gesellen‘ beschimpft, über 100 Jahre hängt so etwas der SPD noch nach.“

Auf die positiven Gestaltungsmöglichkeiten in einer Regierung verwies denn auch der frisch gewählte Bundestagsabgeordnete und welche Themen für die SPD wichtig sind, „die können wir nur als Regierungspartner umsetzen“, so Pilger. Aber auch aus seinem neuen Alltag berichtet er, denn auch diese Frage wurde ihm gestellt. Er habe nunmehr eine Wohnung in Berlin gefunden, freue sich auf die Arbeit in den Ausschüssen. Hier sei im Moment noch nicht klar, welche Gremien er verstärken kann. „Meine Schwerpunkte sind Arbeit und Soziales, Verteidigung und Bildung, hier will ich mich gerne einbringen.“ Ein Büro in Berlin kann er nun auch beziehen, doch anders als beim „ersten Schultag“ (Altmaier zu Pilger), habe er keinen Lehrer der ihn anleite, sondern man müsse sich vieles selbst erarbeiten. Pilger machte einen hoch motivierten Eindruck und er freue sich auf die neuen Aufgaben.

Nach der Premiere des „Bundespolitischen Stammtisch“ ist für die SPD Metternich auch klar, dass diese Veranstaltungsform fortgesetzt wird, denn in der entspannten Runde konnte auch strittige Themen diskutiert werden. Daher lädt der Ortsverein Detlev Pilger bald wieder ein, ebenso wie interessierte Gäste dann im Closter Sudhaus Willkommen sind.