Zu einem seit langem vereinbarten Gedankenaustausch wurde Detlev Pilger, MdB vom Koblenzer Polizeipräsidenten Karlheinz Maron empfangen. In dem über einstündigen Gespräch wurden alle Felder der sicherheitsrelevanten Themen besprochen.

Natürlich wünscht sich auch der Koblenzer Polizeipräsident mehr Beamte für die vielfältigen Aufgaben. Egal ob auf dem Land oder in den Städten seines Einzugsgebietes würden mehr Polizisten den Bürgerinnen und Bürgern auch ein Gefühl von mehr Sicherheit geben. Obwohl er betont, dass es hier für eine akute Angst des Bürgers keinen Anlass gibt. Alles in allem sieht er die Landesregierung mit Ihrer Personalplanung auf dem richtigen Weg. Dies konnte auch Detlev Pilger nur bestätigen.

Der Beruf des Polizeibeamten ist nach wie vor attraktiv, jedoch fehlt es gleichzeitig an geeigneten Bewerbern. Insgesamt, so der Polizeipräsident, wird größer Wert auf die Qualifikation und Ausbildung der jungen Leute gelegt. Auf die Frage von Pilger, ob er ein größeres Sicherheitsproblem in der Koblenzer Altstadt sehen würde, gab er eine klare Rückmeldung:“ Wir haben mit den Kolleginnen und Kollegen die Situation vollkommen im Griff. Natürlich gibt es immer Vorfälle aber im Vergleich zu anderen Städten geht es uns wahrlich gut.“ Abschließend hob der Polizeipräsident die Leistungsbereitschaft und das Engagement seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hervor.

Um einen noch tieferen Eindruck von der praktischen Polizeiarbeit zu bekommen, fragte Detlev Pilger den Präsidenten, ob er wieder im Rahmen seiner „Sommertour durch den Wahlkreis“ eine Nachtschicht bei einer Dienststelle im Polizeibezirk mitmachen könnte. Gerne wurde Ihm das von Herrn Maron zu gesagt.