Der erste Monat in den Vereinigten Staaten geht zu Ende und gleichzeitig auch meine „Travel to final placement tour.“ Unterwegs habe ich viele neue Erfahrungen und Eindrücke gesammelt, sowie liebenswerte Menschen kennengelernt. Am 02.08 reiste ich mit 74 weiteren PPP Stipendiaten in die USA. Unser erster Stopp: New York! Dort verbrachten wir die ersten 4 Tage zur Eingewöhnung auf ein aufregendes Jahr. Untergebracht wurden wir in einem Hostel mitten in Manhattan, doch ich muss zugeben, unsere Zimmer waren ziemlich klein. Allerdings brauchten wir dieses auch nur zum Schlafen und um uns umzuziehen. Die Tage waren lang, die Nächte sehr kurz. Trotz jeglichem Jetlag hatten wir vormittags Seminare um uns auf das Jahr weiter vorzubereiten. Danach wurde New York erkundet und alle im Voraus geplanten Touren gemacht. Mein persönliches Highlight: Top of the Rock! Diese Aussicht von der Plattform des Rockefeller Centers ist einfach ein Traum. Genug Zeit zum Schlafen blieb dann im Amtrak, 18 Stunden nach Chicago und von dort aus nach Morisson. Dort kam ich dann in meine erste Gastfamilie. Familie Weaver nahm Johannes (ebenfalls PPP Stipendiat) und mich mit offenen Armen entgegen. Sie waren wahnsinnig engagiert Johannes und mir ihr Umfeld zu zeigen und so gingen diese 4 Tage wirklich viel zu schnell vorbei. Mein Persönliches Highlight: Fischen auf dem Mississippi! Diese Stunden haben mir sehr viel Spaß bereitet und ich habe den Tag sehr genossen. Danach ging es dann mit dem Van wieder zurück nach Chicago. Von dort aus hieß unser nächster Stopp: San Francisco! Ab diesem Zeitpunkt reiste ich zusammen mit Wiebke (ebenfalls PPP Stipendiatin).

Nach einem 5 Stunden Flug kamen wir dann endlich in San Francisco an. Dort wurden wir von Jourdan, einem jungen Mann, der erst vor 2 Jahren das Programm von amerikanischer Seite absolvierte abgeholt. Er wohnt zusammen mit Connor und Jamal in einer WG mitten in Berkeley, wo wir die nächsten 2 Tage untergebracht waren. Jourdan musste diese Tage allerdings arbeiten und so planten Wiebke und Ich unser eigenes Programm. Wir fuhren mit der Bart, welche nur 10 Minuten bis in die Innenstadt von San Francisco braucht los und erkundeten die Stadt. Mein Highlight in diesen Tagen: Fisherman‘s wharf! Eine wunderschöne Promenade in der Bay Area mit kleinen Geschäften und Restaurants. Nach 2 Tagen Sightseeing ging es für uns weiter in das benachbarte Oakland, wo wir die nächsten 6 Tage verbrachten. Untergebracht waren wir bei John, welcher uns in Berkeley abholte und in sein Appartement im 8. Stock vor dem Lake Merrit brachte. Eine Traumaussicht gleich zu Beginn. John war ebenfalls sehr engagiert uns vieles zu zeigen und so bekamen wir alles zusehen, was San Francisco zu bieten hat. Mein persönliches Highlight: Golden Gate Bridge! John brachte uns zu einem Aussichtspunkt gegenüber vom Fort Point in Sausalito. Von dort aus hatte man den besten Blick auf das wahrscheinlich bekannteste Wahrzeichen von San Francisco.

Nach wundervollen 6 Tagen ging es dann weiter mit dem Greyhound Bus von Oakland nach Sacramento. Dort wurden wir von Denise abgeholt, bei der wir die nächsten 3 Tage untergebracht waren. Sie ist sehr unternehmungslustig und so haben wir nicht nur die Stadt besichtigt, sondern auch ihre Freunde kennengelernt, Sport getrieben und Barbecues gefeiert. Mein persönliches Highlight: Turnverein Sacramento! Eine Gemeinschaft mit Menschen aus der ganzen Welt. Hier hatte ich mein erstes Fußballspiel, welches ich sehr genossen habe. Anschließend gab es ein typisch amerikanisches Barbecue bei Freunden im Garten, wo wir zudem nette Unterhaltungen geführt haben. Diese 3 Tage gingen wirklich viel zu schnell vorbei. So ging es dann am 3. Tag weiter mit dem Greyhound Bus nach Chico. Abraham, der zusammen mit seiner Frau lebt kam uns abholen. Auch hier war es sehr schön und wir haben viel von der Umgebung kennengelernt. Mein persönliches Highlight: Lassen National Park! Mein erster National Park und ich bin fasziniert was die Natur zu bieten hat. Auch hier ging es dann am 3. Tag mit dem Bus weiter nach Portland. Hier stand uns eine lange Reise entgegen, denn der Bus fuhr 12 Stunden.

In Portland angekommen, kam uns Familie Murray abholen. Auch diese Tage waren wunderschön mit gemütlichen Abenden und spannenden Tagen. Erin und Josh wollten uns die Tage so angenehm wie möglich bereiten und das schafften sie ausgezeichnet. Mein persönliches Highlight: Adidas employee Store! 50% auf den Adidas Normalpreis. Ein Traum! Nach diesen tollen 3 Tagen hieß unser nächster Stopp: Seattle! Nach 4 Stunden Fahrt mit dem Bus kamen wir in Seattle Downtown an. Ab diesem Zeitpunkt ging die Reise für mich alleine weiter. Josh kam mich an der Bus Station abholen und brachte mich in sein Apartment in Seattle. Er zeigte mir die besten Plätze der Stadt, doch mein persönliches Highlight entstand bei ihm zuhause: Roof Top! Von der Dachterrasse seines Apartments hatte man einen wunderschönen Ausblick auf die Skyline Seattles.

Nach diesen 3 Tagen ging es dann wieder zurück mit dem Bus nach Portland, in den Vorort West Linn, wo ich mein restliches Jahr in den USA verbringen werde. Dort angekommen, wurde ich mit offenen Armen aufgenommen. Nun bin ich schon 5 Tage hier und lebe mich so langsam ein. Es gibt viele Dinge die ich noch zu erledigen habe, bevor das College startet…was diese alle sind, erfahrt ihr dann in meinem nächsten Monatsbericht!

Foto: Monika Herkens  / pixelio.de