Gemeinsam mit Roger Lewentz, Minister des Innern, für Sport und Infrastruktur und vielen regionalen und überregionalen Mitstreitern, darunter Frank Puchtler und Landrat Kaul sowie Mitstreiterinnen und Mitstreiter der äußerst aktiven BI gegen Umweltschäden durch die Bahn, zeigten Anwohner und Sympathisanten gegen den Bahnlärm im Rheintal am vergangenen Samstag in Rüdesheim Flagge – unter ihnen auch der hessische Verkehrsminister, Tarek Al-Wazir.

Hierbei wurde noch einmal der Schulterschluss zwischen Landesregierung und in Berlin verantwortlichen Bundestagsabgeordneten, allen voran Detlev Pilger, deutlich und zum Ausdruck gebracht. „Es müssen Sofortmaßnahme wie beispielsweise ein Tempolimit von 50 Stundenkilometern schnellstens her“, sagte Detlev Pilger am Rande der Veranstaltung und war damit mit Frank Puchtler einer Meinung. Puchtler sprach sich ebenfalls dafür aus, eine alternative Umgehungsstrecke im kommenden Jahr in den Bundesverkehrswegeplan aufzunehmen.

Die Forderungen der Demonstranten und Netzwerke vor Ort sind klar und unmißverständlich: Nachtfahrverbot für laute Züge und die Planung einer Alternativstrecke. Rund 550 Zügen fahren täglich durch das Rheintal – zum Teil mit veralteten und lauten Bremsen wie Räderwerk. Unter ihnen sind knapp 200 Güterzüge. Vor allem diese können hierbei eine Lautstärke von bis zu 110 Dezibel erreichen. Die Menschen vor Ort gehen von einer Zunahme des Bahnverkehrs aus.