Detlev Pilger, MdB, zu Informationsgespräch mit Frank Gotthardt, Vorstandsvorsitzender und Gründer der CompuGroup Medial AG | Rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt die international agierende CompuGroup Medical AG alleine am Stammsitz Koblenz – hinzu kommen Standorte in 19 Ländern. Das zu den führenden internationalen Anbietern von Software für das Gesundheitswesen zählende Unternehmen wurde vor über 25 Jahren von Frank Gotthardt gegründet. Grund genug für Bundestagsabgeordneten Detlev Pilger sich selbst ein Bild von diesem für Koblenz so wichtigen Unternehmen zu machen. Gemeinsam mit Ratsmitglied Gerhard Voell sowie Ute Hentschel und Raymond Twiesselmann traf er sich zu einem Informationsaustausch in der Unternehmenszentrale mit Frank Gotthardt.

„Ich bin beeindruckt von den Innovationen Made in Koblenz. Gerade mit Blick auf eine immer älter werdende Gesellschaft und damit einhergehenden Herausforderungen, eine flächendeckende, ärztliche Versorgung auch in ländlichen Regionen zu gewährleisten, können intelligente IT-Innovationen Lösungsansätze bieten,“ so Detlev Pilger.

Bei dem Informationsaustausch wurde gemeinsam diskutiert, wie der Standort Koblenz für IT-Unternehmen und -Startups attraktiver gestaltet werden könne. Frank Gotthardt sieht es nicht als zwangsläufig an, dass eine hierfür günstige Atmosphäre nur in Städten wie Berlin oder München existiere. Solche Gründer ebenso für Koblenz zu begeistern, hält er nicht für unmöglich – im Gegenteil. Hierzu müssten aber die Rahmenbedingungen attraktiver gestaltet und die richtigen Anreize bereitgestellt werden. Hierbei käme in erster Linie auch die Politik in die Pflicht.

Pilger sagte zu, die Ideen mit nach Berlin zu nehmen. Man war sich einig, gemeinsam im Gespräch zu bleiben.