Der Bundestagsabgeordnete Detlev Pilger, MdB erklärte zur konstituierenden Sitzung der Parlamentsgruppe „Bahnlärm“: „Die Bildung der Parlamentsgruppe Bahnlärm war längst überfällig und nur der erste Schritt in die richtige Richtung. Die überwältigende Mitgliederzahl der Parlamentsgruppe macht deutlich, dass Bahnlärm in vielen Regionen in Deutschland zur Belastung geworden ist.“

Rund 90 Bundestagsabgeordnete aller Fraktionen sind der Parlamentsgruppe beigetreten. Am Dienstagabend fand die konstituierende Sitzung der Parlamentsgruppe, die auf die Initiative von den Bundestagsabgeordneten Detlev Pilger, Tabea Rößner und Erwin Rüddel hin gegründet wurde, statt. Das Positionspapier der Parlamentsgruppe, welches die ersten Ideen der Initiatoren zusammenträgt, wurde vorgestellt und erste Vorhaben besprochen.
„Wir müssen diese besondere Gruppe nutzen, um konkrete Ergebnisse vorzulegen. Die Zeit der Absichtserklärungen muss nun vorbei sein. Die Belastung für die Bürgerinnen und Bürger, die unmittelbar an Bahnstrecken leben und arbeiten, nimmt untragbare Ausmaße an. Wir, in der Politik, sind nun in der Verantwortung, die Belastungen dieser Menschen ernst zu nehmen und gemeinsam mit den Verantwortlichen einen Lösungsweg zu finden.“
Die Mitglieder der Parlamentsgruppe Bahnlärm haben sich darauf geeinigt, mindestens einmal im Quartal zusammen zu kommen.

Foto: rolibi / pixelio.de