Django Reinhardt wurde für seine Verdienste um die Integration vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. „Ich bin seit vielen Jahren mit Django und seiner Familie befreundet. Wir lebten gemeinsam im selben Stadtteil, haben zusammen Fußball gespielt, gefeiert und verschiedene Hilfsaktionen gut hinbekommen“, so berichtet Detlev Pilger. Django Reinhardt führt ein Integrationsbüro für Sinti und Roma in der Altstadt und steht einer großen Organisation für Sinti und Roma vor. Mit seinem Sohn Marlon gründete er ein Musikprojekt für Kinder „Django Reinhardts Music and Friends“, das sehr erfolgreich den Integrationsprozess unterstützt. „Etliche Jahre bin ich im Musikprojekt Mitglied und beobachte die Leistungen der Musikschule mit Bewunderung,“ erklärt Pilger.

Er gratulierte Django Reinhardt am Erinnerungsmahnmal für die Opfer der Sinti und Roma der Nazidiktatur und überreichte seiner Frau einen Blumenstrauß mit folgenden Worten: „Einer allein kann diese Arbeit gar nicht schaffen. Du liebe Anna Maria hast am Erfolg deines Mannes großen Anteil, dafür sage ich dir ein herzliches ‚Dankschön‘ “. Für die Zukunft haben Django Reinhardt und Detlev Pilger auch weiterhin verschiedene Projekte in Sache Integration geplant.