Die SPD-Bundestagsfraktion geht auf Tour und hat offene Ohren für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger. Am Montag, den 21. September 2020, gab es die Möglichkeit für einen Bürgeraustausch. Mit den nötigen Hygienemaßnahmen und trotz Abstand kam der Bundestagsabgeordnete Detlev Pilger mit der SPD-Bundestagsfraktion ins Gespräch und hörte zu. Viele Anregungen kamen zu den Themen „Was erwarten Sie eigentlich von der SPD im Bundestag? Worum soll sie sich kümmern – und worum vielleicht weniger?“

Unter Beachtung der Corona-bedingten Hygienevorschriften und Abstandsregelungen möchte die SPD-Fraktion auch in diesem Jahr wieder mit den Menschen vor Ort ins direkte Gespräch kommen. „Am Ende kann man eben nicht alles über Video- oder Telefonkonferenzen besprechen“, betont auch Detlev Pilger, MdB, der den Tourstopp in Koblenz begleitet. „Gerade jetzt haben die Menschen viele Fragen und Anliegen, denn die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen treffen uns alle.“ Die SPD-Bundestagsfraktion hat im Rahmen der Maßnahmen gegen die Pandemie bereits viele wichtige Vorhaben umgesetzt: ein höheres Kurzarbeitergeld etwa, umfangreiche Schutzschirme für Unternehmen und Selbständige sowie die Verlängerung der finanziellen Unterstützung für Familien, die aktuell keine Kinderbetreuung haben.

„Ich bin mir aber sicher, dass die Menschen nicht nur über die aktuelle Situation auf Grund der Corona-Pandemie Redebedarf und auch Fragen haben. Das zeigte sich auch in Koblenz, dass Themen wie die Grundrente, der Klimaschutz oder gleichwertige Lebensverhältnisse keine Pause machen. Auch viele kommunale Themen waren in den Gesprächen interessant. Darüber und über alles andere, was den Bürgerinnen und Bürgern wichtig ist, war persönlich und direkt das Thema vor Ort“, so der Bundestagsabgeordnete Detlev Pilger (SPD).

Bereits im letzten Jahr hatte die SPD-Bundestagsfraktion ihre Dialogtour durchgeführt und dabei vor allem die ostdeutschen Bundesländer sowie Bayern und Baden-Württemberg besucht. In diesem Jahr werden erstmals alle Bundesländer besucht, zwei Busse werden dafür über den gesamten Sommer unterwegs sein.