Regine-Hildebrandt-Preis erstmalig verliehen | Der Bundestagsabgeordnete Detlev Pilger erklärt zur Verleihung des Regine-Hildebrandt-Preises an den Verein „Gemeinsam Wohnen“ aus Koblenz:
„Der Regine-Hilldebrandt-Preis steht für das Miteinander, Mut und Engagement. Da ist es nur folgerichtig, dass dieser Preis, der erstmalig bundesweit ausgeschrieben wurde, an den Verein „Gemeinsam Wohnen“ gegangen ist!  In diesem Wohnprojekt heißt das Motto „Miteinander und Füreinander“. Es ist nicht nur eine inhaltlose Klausel in der Satzung des Vereins, sondern Alltag. Im Wohnprojekt in der Boelcke-Kaseren leben Jung, Alt, Menschen mit und ohne Behinderung, Alleinerziehende und Singles unter einem Dach.

Die Initiatoren haben lange und unerbittlich für die Realisierung dieses Projektes gekämpft. Besonders hervorzuheben ist Christine Holzing, für die Aufgeben immer ein Fremdwort war. Es war mir eine große Ehre und ein besonders emotionaler und bedeutender Moment, die Laudatio zu halten und diesen tollen Preis übergeben zu dürfen!“

Der Regine-Hildebrandt-Preis wird von der SPD und dem Forum Ostdeutschland der Sozialdemokratie verleihen. Erstmals wurde dieser Preis bundesweit ausgeschrieben und wird grundsätzlich an gesellschaftliche Gruppen und Personen verliehen, die für Ostdeutschland und für die innere Einheit Deutschlands, gegen Rechtsextremismus und Gewalt wirken und für Frieden, Freiheit und soziale Gerechtigkeit eintreten.