Verein „Friedenskinder“ stolz über den Fortschritt seiner Hilfsprojekte | Projektleiter des Koblenzer Vereins „Friedenskinder“ um den Vorsitzenden Bernd Wangelin berichteten über den Fortschritt ihrer Hilfsprojekte für benachteiligte Kinder in Kenia, Ruanda, Vietnam, Pakistan, Sri Lanka und Deutschland.

Ein großer Meilenstein war in Siem Reap (Kambodscha) die Eröffnung eines Kindergartens im November. In Vietnam wurden durch Spendengelder 329 Herzoperationen für schwerkranke Kinder vorgenommen werden, die mit Unterstützung des Vereins auch ein Jahr lang nachbetreut werden. In Mahey (Pakistan) beginnt in der kommenden Woche der Schulunterricht für Kinder von Lohnsklaven und für Kinder aus sehr armen Familien in einer neuen Schule. Ebenfalls Anfang April startet dort eine Nähschule für junge Mädchen ohne Schulausbildung. Und eine kleine Kinderarztpraxis, ebenfalls vom Verein im Schulgebäude eingerichtet, öffnet im Mai.

Die ehrenamtlich tätigen Projektleiter des Koblenzer Vereins verschaffen sich regelmäßig vor Ort einen Eindruck und achten darauf, dass die Mittel effizient eingesetzt werden. Soweit wie möglich wird auch versucht, nach der Anlaufphase vor Ort selbst Geld zu generieren – etwa durch Ausführen von Näharbeiten, Herstellung touristischen Produkten. Damit sollen die Projekte unabhängiger von Spenden werden. „Manchmal setzt auch eine Kettenreaktion von Hilfe ein“, wie Projektleiter Arif Minhas berichtet, der in Pakistan sein Elternhaus für eine Schule zur Verfügung gestellt hatte, und beim Umbau örtliche Unterstützung erfahren hatte.

Was alle „Friedenskinder“- Mitarbeiter erfahren, ist die große Dankbarkeit in den Reihen derer, denen sie helfen. „Es ist ein Geben und Nehmen“, so Bernd Wangelin. „Wir können Kindern, die an den Folgen von Krieg, Katastrophen, Armut und Krankheit leiden, helfen und bekommen so viele Glücksmomente zurück.“ Daher
will er auch „so lange wie möglich“ weitermachen. Die nächsten großen Projekte stehen schon an: In Kenia wird bis 2015 ein Schule auf acht Klassen ausgebaut und
damit ein langfristiges Bildungsangebot geschaffen.

Im Namen des Vereins danktWangelin allen Spendern und Unterstützern, namentlich der Koblenzer Agentur Traffic Communications, die dem Verein seit seiner Gründung infrastrukturell und finanziell hilft. So wurde beispielsweise mit einer Spende des Unternehmens in Vietnam ein Schuldach gebaut.
Bei der eindrucksvollen Präsentation war auch der Koblenzer Bundestagsabgeordnete Detlev Pilger (SPD) anwesend. Auch er engagiert sich für den Verein, finanziert für mindestens vier Jahre das Gehaltes von zwei Erzieherinnen im Kindergarten von Siem Reap hälftig und will in Vietnam zwei Patenschaften für OP-Nachbetreuungen
übernehmen.