SPD Ortsverein und Anwohner regen Verbesserungen im Bereich Unterbreitweg – In der Höll an. Auf Einladung von Thomas Kirsch, Vorsitzender des SPD Ortsvereins Moselweiß, war der Arbeitskreis Stadtentwicklung zu Gast in Moselweiß. Auch Detlev Pilger, Bundestagskandidat der SPD, interessierte sich für diese Thematik, da er als Gülser

den Unterbreitweg in Moselweiß bestens kennt, da auch Gülser und Bisholderer Bürger diese Straße als Pendler auf dem Weg zur Arbeit oder zur Schule nutzen und es mit ständig wachsendem Verkehr zu tun bekommen. Dieses Problem sehen in erster Linie die Anwohner des angrenzenden Neubaugebietes „In der Höll“ und die ansässigen Hobbygärtner, deren Gärten entlang dieser Straße liegen. Zusammen mit betroffenen Anliegern, die ebenfalls eingeladen waren, wurden die Probleme vor Ort besprochen und die Gegebenheiten besichtigt.

So gibt es im Einmündungsbereich zum Neubaugebiet „In der Höll“ eine Schlüsselstelle, die dringend entschärft werden soll. So muss eine Laterne vom Bewuchs befreit werden, damit sie diesen Bereich wieder ausleuchten kann und es wird angeregt eine sogenannte Schwelle zu installieren, damit der Verkehr bei der Einfahrt in die Spielstraße die Geschwindigkeit drosseln muss. Des Weiteren soll ein Tempo 30 Verkehrsschild umgesetzt werden, damit es besser gesehen. Nicht zuletzt entsteht im weiteren Verlauf der Straße, in Zusammenarbeit mit der IG Hobbygärtner, der neue Schulgarten der Grundschule Moselweiß. Dieser Garten wird nach seiner Fertigstellung von zahlreichen Kindern besucht und genutzt werden. Im Bereich dieses Gartens besteht keinerlei Beleuchtung an der Straße, was insbesondere in den dunkleren Jahreszeiten zu gefährlichen Situationen zwischen Mensch und Fahrzeug führt.

Die Anliegen der Betroffenen, für eine Verkehrsberuhigung in den genannten Bereichen zu sorgen, sowie eine sichere Beleuchtung im gesamten Unterbreitweg zu schaffen wurde von den Vertretern der Stadt aufgenommen. Es wurde diesbezüglich bereits Kontakt mit den zuständigen Ämtern hergestellt, um möglichst bald eine Umsetzung zu bewirken.

DSC01376Das Bild zeigt links den Vorsitzenden des SPD-Ortsvereines-Moselweiß, Thomas Kirsch, daneben den Bundestagskandidaten für den Wahlkreis 200, Detlev Pilger und als 3.v.r. die Sprecherin der AK Stadtentwicklung und Fraktionsvorsitzende, Marion Lipinski-Naumann, sowie Mitglieder der Ortsvereine und andere interessierte Moselweißer bei der Begehung.